Racketsportportal – News

Sport in Berlin / Sportanlagen in Berlin - Badminton: Welcher Schläger passt zu mir?

Badminton: Welcher Schläger passt zu mir?

Mit dem klassischen Federballspiel hat Badminton nur wenig gemein: Im Badmintonsport geht es um Schnelligkeit und Fitness, der Shuttlecock bzw. Birdie wird schnell und nach festen Regeln über ein Netz gespielt. Bevor es losgeht, steht eine Entscheidung an: Der Schläger!

Um bestmögliche Resultate zu erzielen und Blessuren bzw. Verletzungen vorzubeugen, ist es wichtig, den richtigen Schläger auszuwählen. Aber was macht einen guten Schläger aus? Und welcher Schläger passt zu welchem Spieler?

Wer sich bei der Schlägerwahl schwer tut, sollte sich am besten in einem Fachgeschäft helfen lassen. Wer keinen Experten in seiner Nähe hat, kann sich über die verschiedenen Schlägertypen auch bei einem Online-Fachhändler (wie captain-racket.de) informieren. Viele Online-Shops bieten neben ihren Produkten eine kostenlose telefonische Beratung an. Die grundlegenden Informationen, die bei der Auswahl des richtigen „Rackets“ wichtig sind, haben wir hier zusammengefasst:

Material und Gewicht
Viele Einsteigermodelle bestehen aus mehreren, miteinander verschraubten Stahlteilen, die mit rund 120 Gramm relativ schwer sind. Im Fortgeschrittenen- und Profibereich bestehen die Schläger aus leichteren, sehr festen Materialien wie Titan, Carbon und Kevlar®. Diese Badmintonschläger sind naturgemäß leichter, übertragen jedoch die Vibration, die beim Kontakt mit dem Spielball entsteht, deutlicher auf den Arm zurück. Die Herausforderung besteht darin, das individuell geeignete Material auszuwählen.

Für untrainierte Anfänger mit weniger stark ausgeprägten Armmuskulatur bieten sich Schläger mit weicherem bzw. mittelsteifem Rahmen an, die gleichzeitig nicht zu schwer sind, um vorzeitiger Ermüdung und Muskelbeschwerden vorzubeugen. Fortgeschrittene Spieler mit besserer Schlagtechnik wählen das Schlägergewicht eher nach ihrer Spielweise aus. Dabei gilt: Für Drivespiel und Abwehr eignen sich eher leichtere, grifflastige oder ausgewogene Schläger - schwerere, kopflastige Schläger sorgen für hohe Ballgeschwindigkeiten. Beim Kauf ist das Gewicht entweder in Gramm oder in Form einer Buchstaben-Zahlen-Kombination angegeben. In der Regel gilt: Nur mit U gekennzeichnete Badmintonschläger sind sehr schwer. Je höher die Zahl vor dem U, desto leichter der Schläger.

Griff und Griffstärke
Griff und Griffstärke haben Einfluss darauf, wie gut der Schläger beim Badminton in der Hand liegt, was sich direkt auf Komfort, Beschleunigung und Schlagkraft auswirkt. Ein zu dünner Griff kann Blasen verursachen, ein zu dicker verringert die Schlagkraft und damit die Ballgeschwindigkeit. Im Handel werden unterschiedliche Griffstärken je nach Hersteller unterschiedlich mit einer Kombination aus dem Buchstaben G und einer Zahl gekennzeichnet. So bezeichnet G1 bei Yonex einen dicken, bei Victor jedoch einen ultradünnen Griff. Die richtige Griffstärke ist abhängig von der Hand des Spielers, kann nach dem Kauf aber noch verändert werden - zumindest geringfügig. Das Griffband macht etwa eine halbe Griffstärke mehr aus und kann bei Bedarf entfernt werden. Achtung: Darunter leidet ggf. die Dämpfung des Badmintonschlägers. Erhöhen lässt sich die Griffstärke geringfügig mit Overgrips, also zusätzlichem Griffband.

Welche Bespannung?
Eine weitere Variable bei der Auswahl des richtigen Schlägers beim Badminton ist die Besaitung bzw. Bespannung, deren Grad in der Regel in kg angegeben wird. Es gilt: Je höher die Zahl, desto härter die Bespannung. Anfänger können weicher bespannte Rahmen meist besser kontrollieren, während Fortgeschrittene und Profis eine härtere Bespannung für schnelle Bälle wählen. Die meisten empfehlenswerten Schläger verfügen über eine Bespannung aus Naturdarmsaite oder miteinander verflochtenen, sehr feinen Kunststoffsaiten. Bei Profischlägern kann die Bespannung meist individuell gewählt werden.

No-Name oder Markenschläger?
Zu den Topmarken unter den Anbietern zählen Yonex und Victor, darüber hinaus u.a. auch Babolat, Wilson, Oliver, Talbot und Carlton. Wichtiger als der Markenname sind allerdings die individuellen Ausstattungsmerkmale eines Schlägers wie Gewicht, Gewichtung und Bespannung. Insbesondere Anfänger, die noch unsicher sind, ob sie den Sport längerfristig ausüben wollen, benötigen nicht zwingend einen Topschläger für 100+ EUR sondern einen Badmintonschläger, der zu ihrem Trainingszustand und ihrer Spielweise passt.

­© Foto: Sebastian Duda/Fotolia
Quelle: Captain Racket


Weitere Angebote von funpool:
funpool.de
| funsportler.de | fitness-sportler.de | praeventionsangebote.de | WEG VOM SOFA GUIDE
© 2017 funpool - Das Sportnetzwerk | Jobs | Was ist funpool? – Das Unternehmen | Werben im Freizeitsport | Impressum